Startseite | Impressum | Kontakt

Pfadfinder

Pfadfinder

mehr ...

Konfirmanden

Konfirmanden

mehr ...
Sie sind hier: Startseite » Jugend » Kinderbibelwoche

Unser Kinderbibeltag im April 2015 ging rund um Engel. Wir haben gebastelt, gessungen, gespielt. Eine Gruppe hat sogar gerappt. Insgesamt hatten wir viel Spaß und hoffentlich auch ein paar himmlische Aufpasser.

18. Oktober 2014
Endlich kam es zur Entscheidung: Gideon gegen die räuberischen Midianiter! Gut, dass wir noch ein paar alte Ausrüstungsgegenstände gefunden hatten - denn plötzlich waren wir mittendrin in der Geschichte und spielten alles nach: wie die Räuber die Dörfer überfielen, aber auch wie Gott und Gideon tapfere Frauen und Männer versammelten, um zurückzuschlagen - ohne Waffen, sondern mit List und Lärm wurden die Midianiter in die Flucht geschlagen. Am Ende wurde ein Friedenslicht angezündet. Kein Wunder also, dass wir kleine Öllämpchen gefertigt haben, die uns an diese Geschichte erinnern sollen. Zum Abschluss sollte Gideon gar König werden. Wie er sich wohl entscheiden wird? Das sehen wir morgen um 10 Uhr im Gottesdienst!
die Gruppe der "kleinen" Archäologen             natürlich wurde auch viel draußen gespielt    und drinnen gebastelt
17. Oktober 2014
Ein alter Fetzen Schafswolle und ein Tonteller wurden geborgen. Gideon erzählte uns die spannende Geschichte zu solch alltäglichen Gegenständen: Gott war immer noch mit ihm und hat ihm mit Hilfe der Wolle versichtert, dass er die Räuberbanden besiegen würde. In den Gruppen haben wir dann versucht, auf alte Weise Wolle zu verarbeiten. Mann ein gewebter Teppich wurde zu einem richtigen Kunstwerk. Der Lehmofen ist fertig geworden und Brot wurde über offenem Feuer gebacken. Die Modelle des antiken Hauses wurden ebenso weiter gebastelt.
16. Oktober 2014
Weiter ging es. Die ersten Mauerstücke wurden freigelegt und ein geheimnisvoller Steinkreis. Was auch immer es damit auf sich hat. Gideon erzählte von zerstörten Götterfiguren - das würde vielleicht auch einen Teil der vielen Tonscherben erklären. Danach haben wir dann erfahren, wie man aus Altem Neues enstehen lassen kann. Die Scherben ergaben neu zusammengesetzt plötzlich tolle Bilder. Mit dem lebendigen Gott ist es eben viel einfacher mutig zu sein und anderen zu vertrauen. Dazu ist heute noch viel entstanden: Modelle eines antiken Hauses und der Grund für einen eigenen Lehmofen wurden gelegt. Es ist gut, dass es morgen weiter geht - es gibt nämlich noch viel zu entdecken...

 

 

 

 

 

 Die Bibelentdecker gehen auf Tour...         Aus alten Scherben entsteht ein neues Bild.   Der Lehm für den Ofen wird gemacht.    

15. Oktober 2014
Heute war es soweit. Die Ausgrabung ging endlich los. 52 Nachwuchsarchäologen haben unser Team verstärkt und den Tell - das ist der große Sandhaufen - unter die Lupe genommen. Mit kleinen Kellen haben wir uns ans Werk gemacht und auch die ersten Schätze geborgen: Muscheln, Tonscherben, Edelsteine, aber auch eine Mauer eines 3000 Jahre alten Hauses. Das hat uns nämlich jemand namens Gideon erklärt. Der tauchte plötzlich auf, als Tim uns einen alten Mahlstein zeigen wollte und behauptete, er selbst habe mal in diesem Haus gewohnt. Und dann erzählte er uns die Geschichte von diesem Mahlstein, ein Engel, Gott selbst und ein Opfer kamen darin vor - und ein Volk, namens Midianiter, dass damals Israel unterdrückte. Es klingt auf jeden Fall noch nach einer Menge Action, die auf uns wartet...
Neben dem Graben wurde sich natürlich erst einmal kennen gelernt, gespielt, gebastelt und gesungen.
  Die ersten Ausgrabungen am Tell                        Die ersten Schätze werden geborgen und verglichen
                                                                                                                                      Gideon mit Jana und Tim
 
 
 
 
 
 
 
 
14. Oktober 2014
Die letzten Vorbereitungen sind getroffen worden. Die Räume sind vorbereitet. Unser Chef-Archäologe und Ausgrabungsleiter Tim hat alle(s) unter Kontrolle, wenn morgen viele Helfer eintreffen!
13. Oktober 2014
Ein merkwürdiger Sandhaufen ist da neben unserer Kirche zu sehen. Doch diesmal ist es kein neues Großbauprojekt, sondern der Start in eine Reise in die Vergangenheit. Wir sind gespannt was oder auch wen wir hier entdecken werden...